Antiquariat

Ergebnisse der GIAQ-Jahresversammlung

Die Genossenschaft der Internet-Antiquare (GIAQ) ist am 11. November in Berlin zur 16. Jahresversammlung zusammengekommen. Workshop zur Neugestaltung des Verkaufsportals antiquariat.de.

Der Vorstand der GIAQ besteht nun aus Dr. Peter Rudolf (Berlin) und Christoph Schäfer (Düsseldorf). Matthias Wagner (Berlin) wechselte vom Aufsichtsrat in die Position eines stellvertretenden Vorstandsmitglieds. Nicht mehr zur Verfügung für Vorstandsämter standen Otto W. Plocher (Kirchhain), Detlef Gerd Stechern (Hamburg) und Hermann Wiedenroth (Bargfeld).

Inge Biebusch (Lilienthal) wurde für den ausgeschiedenen Jörg Mewes (Overath) neu in den Aufsichtsrat gewählt, dem außerdem wie bisher Matthias Herbig und Urban Zerfaß (beide Berlin) angehören.

Voraussichtlich Anfang 2018 findet ein Workshop zur Neugestaltung des GIAQ-Verkaufsportals antiquariat.de statt. Die GIAQ schreibt dazu in einer Mitteilung: "Nach ausführlichen Schilderungen unseres IT-Dienstleisters Daniel Rödding über den Zustand und die mittelfristig bevorstehenden, unabdingbaren Updates der Betriebs- und Datenbanksoftware wurde einem von Herrn Rödding vorgeschlagenen Konzept zur Erneuerung von antiquariat.de mehrheitlich als gangbar zugestimmt. Das Konzept sieht drei hintereinander folgende Stufen vor, die parallel zum Betrieb des Altsystems und mit kontrollierbarem finanziellem Aufwand umgesetzt werden könnten. Um für die Neugestaltung von antiquariat.de die Interessen von Händlern – und durch sie auch stellvertretend die der Kunden – auf breiter Basis einfließen zu lassen, wurde ein Workshop vereinbart, der voraussichtlich im Februar 2018 stattfinden soll. Dazu sind die GIAQ-Mitglieder eingeladen, ihre Vorstellungen einer optimalen Verkaufsplattform einzubringen und im Austausch mit dem Entwickler hinsichtlich technischer Realisierbarkeit im Rahmen der Möglichkeiten der GIAQ zu diskutieren."

Schlagworte:

2 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Holger Timm

    Holger Timm

    Über diese Mitteilung der GIAQ kann ich nur den Kopf schütteln. Dass durch das Einfließen der Interessen der Händler auch die Interessen der Kunden bedacht werden, ignoriert die Tatsache, dass es zwischen Händlern und Kunden auch Interessengegensätze geben kann. So werden Händler wohl kaum eine Bewertungsmöglichkeit oder ein Käuferschutzprogramm vehement einforden, und auch ein Kundenforum, auf dem man sich über Fragen rund um die Plattform austauschen kann, wird wohl nicht gerade ganz oben auf der Liste der Prioritäten der Händler stehen.

  • Thomas Hatry

    Thomas Hatry

    Der Anfang kommenden Jahres stattfindende Workshop soll genau diese Fragen klären: Was will der Kunde - was will der Händler - was ist bezahlbar und sinnvoll. Schon jetzt zeichnet sich ab, das sowohl Kunden- als auch Händlerwünsche in vielen Punkten unterschiedlich betrachtet werden. Für mich persönlich ist z. B. eine Bewertungsmöglichkeit eigentlich ein Unding. Ich frage mich, was wird bewertet? Preis? (billig bedeutet 5 Sterne?) Lieferung? (als ob der Antiquar Einfluss auf die Post hat) Lieferbarkeit? (und was macht man mit den Kunden, die den selben Titel auf drei Plattformen bestellen?) Beschreibung? (ellenlang beschrieben und dann doch nicht sowie gewünscht bzw. kurz beschrieben als gut und das Exemplar ist sogar perfekt). Und was ist mit Gefälligkeitsbewertungen? erpresserischen Bewertungen?
    Ein Käuferschutzprogramm ist gesetzlich geregelt, da braucht es keine Diskussion seitens der GIAQ.
    Eine Plattform? warum nicht.

    • ...

      Informationen zum Kommentieren

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    • ...
      Mein Kommentar

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

      Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

      (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
      CAPTCHA image
      Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

      * Pflichtfeld

    nach oben