Mobil weiterlesen jetzt auch per Thalia-App

Thalia beteiligt sich an Papego

Buchhändler Thalia steigt bei der Leseapp Papego ein und will den Weiterlese-Service auch in die eigene App integrieren. An der Unabhängigkeit der App, mit der sich ein Viertel eines Buches auf dem Smartphone weiterlesen lässt, soll sich aber nichts ändern.

Ein Viertel des gekauften Printbuchs auf dem Smartphone weiterlesen: Das ist das Konzept von Papego

Ein Viertel des gekauften Printbuchs auf dem Smartphone weiterlesen: Das ist das Konzept von Papego

Papego ist eine innovative App, die es ermöglicht, das gedruckte Buch digital auf einem mobilen Gerät weiterlesen zu können. Nutzer können die Stelle, an der sie aufhören ein Buch zu lesen, mit der App einscannen. Papego erkennt die Seite und der Nutzer kann ohne Suchen das E-Book digital auf dem Tablet oder Smartphone weiterlesen. Die App stellt jeweils 25 Prozent des Buches kostenlos zur Verfügung − Voraussetzung: Der Verlag zahlt für den Service. Beim Börsenverein-Wettbewerb "CONTENTshift" 2016 wurde die App für die Verbindung von gedruckter und digitaler Literatur als Content-Start-up des Jahres ausgezeichnet. Die Papego-Funktionalität soll künftig in die Thalia App integriert werden, kündigt die Buchhandelskette an.

"Papego ist ein Synonym für neues Lesen. Daher haben wir die Papego-App – und das engagierte Team dahinter – von Anfang an unterstützt. Wir brauchen beim Lesen innovative Ansätze, die kundenorientiert und branchentauglich sind. Der Erfolg der tolino-Allianz ist ein gutes Beispiel dafür, wie gut das funktionieren kann. Deshalb beteiligt sich Thalia an dem Start-up, um mehr Leser für das mobile Weiterlesen zu begeistern", sagt Leif Göritz, Mitgesellschafter von Thalia.

"Unsere Vision für Papego ist es, dass jedes gedruckte Buch auf einfache Weise auch digital gelesen werden kann, um so das Buch als physisches Produkt im Medienwettbewerb zu stärken. Mit der massiven Unterstützung von Thalia kommen wir der Realisierung dieser Vision ein großes Stück näher. Papego wird natürlich auch weiterhin mit allen Papego-Büchern funktionieren, egal, wo diese gekauft wurden", erläutert Karl von Wendt, geschäftsführender Gesellschafter von Briends, das die Papego-App entwickelt hat.

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • ...

    Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • ...
    Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld

nach oben