Die Herzensprojekte für 2018 der Börsenverein-IGs

To-do-Liste der Herzen

Neues Jahr, neue Aufgaben: Welche Projekte wollen die Interessengruppen des Börsenvereins 2018 vorrangig ins Ziel bringen? UMFRAGE: SABINE CRONAU

© serguastock / fotolia

Wolfgang Beisler

Wolfgang Beisler © privat

Wolfgang Beisler (Carl Hanser Verlag), Sprecher der IG Fachmedien
 
"Mein Herzensanliegen für 2018 ist es, so oft und so intensiv wie möglich mit Kolleginnen und Kollegen ins Gespräch zu kommen. Denn offen Meinungen auszutauschen und sich über unterschiedliche Positionen auch mal im positiven Sinn zu streiten, erlebe ich stets als besonders effektive Horizonterweiterung. Unsere IG Fachmedien tritt unter der Marke Deutsche Fachpresse auf und verfügt als B2B-Netzwerk über ein breites Angebotsspektrum für Mitglieder und Geschäftspartner. Zu meinen persönlichen Highlights zählt definitiv der Kongress der Deutschen Fachpresse (16. / 17. Mai) als ideale Branchenplattform, um in den Dialog zu treten."

Katrin Rötten

Katrin Rötten © privat

Katrin Röttgen (BuchMeyer, Reinheim), Sprecherin der IG Unabhängiges Sortiment
 
"Wir möchten die Zusammenarbeit über die Spartengrenzen hinweg, vor allem zwischen Sortiment und Verlag, weiter intensivieren. Unser Format 'Ideen­fabrik der Unabhängigen', das wir mit der IG Unabhängige Verlage entwickelt haben und das am 3. März bereits zum dritten Mal stattfindet, soll gleich im ersten Quartal des Jahres dazu beitragen. Ein weiteres Schwerpunktthema wird für uns die Nachwuchs­förderung sein. Gemeinsam mit anderen wollen wir das Image unseres Berufs in der Öffentlichkeit und die Qualität der Ausbildung in unserer Branche verbessern."

Kilian Kissling

Kilian Kissling © Stephan Siebert

Kilian Kissling (Argon Verlag), Sprecher der IG Hörbuch
 
"Mein Herzensprojekt ist und bleibt die weitere Popularisierung unseres Mediums. Mit 16 Millionen Hörern sehen wir uns noch nicht am Ziel, so sehr wir uns auch über das bisher Erreichte freuen. Der Zuwachs erfolgt sowohl durch inhaltliche Impulse, spannende Autor-Sprecher-­Kombinationen, Titel, die das Hörbuch zu einer eigenen Kunstform werden lassen, durch neue vertriebliche Bühnen, kreative Marketing- und Presseideen als auch durch neue Formate wie Podcasts, die auch die Lust am Hören fördern. Es hat sich stets gezeigt: Wer einmal mit dem Hören beginnt, den können wir langfristig binden."

Astrid Iffland

Astrid Iffland © privat

Astrid Iffland (Piper Verlag), Sprecherin der IG Vertrieb Belletristik und populäres Sachbuch
 
"Nach wie vor sehr relevant für unsere IG ist VLB-TIX, weil wir Verlage die digitale Vorschau für ein hocheffizientes, im Gegensatz zur Printvorschau individualisierbares und multimedial anzureicherndes Kommunikationsmittel halten, von dem wir überzeugt sind – und von dem wir auch unsere Handelspartner überzeugen möchten. Wir halten das Jahr 2018 für sehr entscheidend, um hier einen großen Schritt voranzukommen. Darüber hinaus sind wir gerade dabei zu überlegen, wie wir den Austausch zwischen Sortiment und Verlag innerhalb der IG Vertrieb wieder konstruktiv befördern können – unter Compliance-Gesichtspunkten kein ganz einfaches Unterfangen."

Henning Schoenenberger, Marion Seelig, Detlef Bauer (v.l.)

Henning Schoenenberger, Marion Seelig, Detlef Bauer (v.l.) © Petra Gass

Henning Schoenenberger (Springer Nature), Marion Seelig (Ullstein), Detlef Bauer (Libri), Sprechertrio der IG Produktmetadaten
 
"Das Jahr 2018 steht im Zeichen von 'Research & Standardization'. Die IG ­Produktmetadaten ist Motor und Antwortgeber für alle Fragen rund um die Auffindbarkeit von Produkten in der deutschsprachigen Buchhandels-Supply-Chain und deswegen wollen wir

  • die Kooperation mit den deutschsprachigen Ländern ausbauen (Internationalisierung),
  • unseren Branchennachwuchs für dieses wichtige Thema sensibilisieren: Dazu gibt es eine Kick-off-Veranstaltung am 16. März um 13.30 Uhr auf der Leipziger Buchmesse (Halle 5, Konferenzraum),
  • unsere Themen voranbringen: Verkaufseinheiten, Marketinginformationen, ­Metadatamap und, und, und,
  • den Blick auf die Zukunft der Suche richten: semantische Daten, Linked Open Data Cloud, Darstellung von Nutzerrechten, Einbindung von Open-Access-Ressourcen.

Gute Strecke! Wir sind auf dem Weg ..."

Jürgen Kron

Jürgen Kron © privat

Jürgen Kron (Droste Verlag), Sprecher der IG Regionalia
 
"Im Herbst 2018 wird das schönste Regionalbuch gewählt – darauf freue ich mich besonders. Alle Verlage werden auf­gefordert, ihre schönsten Regionalia-Titel einzusenden, und eine Jury wird dann nach dem Kriterienkatalog der Stiftung Buchkunst den Gewinner aussuchen. Natürlich spielt dabei auch das Regionale eine Rolle, insgesamt geht es aber darum, Bücher auszuzeichnen, die noch mehr Lust aufs Lesen machen."

Carmen Udina

Carmen Udina © Heike Bogenberger

Carmen Udina (dtv), Sprecherin der IG Digital

"Das Herzensprojekt 2018 für die IG Digital ist (neben vielen anderen Projekten) die Vermessung des digitalen Markts. Das gilt nicht nur für die digital erzielten Umsätze, sondern auch für die entsprechenden Vertriebswege und Geschäftsmodelle. Digitale Umsätze sind schon lange sehr viel mehr als das reine E-Book, das Bewusstsein dafür ist jedoch noch zu schärfen. Auf der Tagung future!publish in dieser Woche in Berlin starten wir mit der Präsentation der ersten Ergebnisse und werden das komplette Jahr hindurch sämtliche Komponenten beleuchten. Dieses Thema betrifft Fach- und literarisch tätige Verlage gleichermaßen, sodass wir mit einem großen branchenübergreifenden Interesse rechnen."

Thees Wullkopf

Thees Wullkopf © privat

Thees Wullkopf (Ha.Se GmbH), Sprecher der IG Lernmedien
 
"Herzensprojekte gibt es drei, dicke Bretter sind dabei:

  • Beseitigung des Unsinns und der rechtlichen Unsicherheiten bei der Mehrwertsteuer-Aus­weisung gemischt analoger und digitaler Inhalte von Verlags­produkten, wie sie ja im Lern­medienbereich immer mehr zunehmen.
  • Herausarbeitung von für den inhabergeführten Buchhandel leistbaren Mehrwerten für Schulen und Schulträger – und deren Sichtbarmachung, um der Abwanderung in das Internet Einhalt zu gebieten.
  • Dauerhafte Eindämmung der Unterwanderung der Ziele der Buchpreisbindung durch Affiliate-Programme – und deren Folgen für den lokalen Buchhandel."

Stephanie Ecker (Deutscher Kunstverlag), Sprecherin der IG Kunstbuch
 
"Das 100-jährige Bauhaus-­Jubiläum ist eines der herausragenden Kulturereignisse des Jahres 2019. Große Ausstellungen, Programme und Projekte sind in Vorbereitung. Bereits seit 2017 sind in den Bauhaus-Institutionen in Berlin, Dessau und Weimar drei umfassende Ausstellungen des Bauhaus Verbunds zu sehen, die auf das Jubiläumsjahr 2019 verweisen. Die IG Kunstbuch plant zum 100. Geburtstag eine gemeinsame Aktion der Kunstbuchverlage in konstruktiver Zusammenarbeit mit dem Buchhandel."

Irmgard Clausen

Irmgard Clausen © privat

Irmgard Clausen (Agentur für Lesevergnügen), Sprecherin der IG Leseförderung

"Uns liegen gleich zwei Themen am Herzen: Eines lässt sich mithilfe der Buchhändlerinnen und Buchhändler schon bis 23. Januar verwirklichen, denn wir hätten gern deren heiße Tipps für den 'Lesekünstler des Jahres 2018' (Empfehlungen bitte per Mail an soa@boev.de). Unser zweites Thema ist anspruchsvoller, denn wir tüfteln an der Realisierung des 'Gütesiegels Buchkindegarten'. Dieses Projekt zur frühen Leseförderung und der Kooperation des Buchhandels mit Kindergärten ist fast am Start, braucht nur noch finanzielle Unterstützung. Wir suchen also engagierte Verlage oder Leseförderfreunde zur Finanzierung. Birgit Koch im SoA gibt gern genauere Informationen und sammelt die Angebote."

Klaus Tapken

Klaus Tapken © privat

Klaus Tapken (Missing Link), Sprecher der IG Wissenschaftliches Bibliotheksgeschäft
 
"Das Thema DEAL (nationale, den Handel ausschliessende Konsortialverträge mit SpringerNature, Wiley, Elsevier) bleibt leider oben auf der Tagesordnung. Ab März greift dann das Urheberrechts-Wissensgesellschafts-Gesetz. Wir befürchten massive Einbrüche im schon ohnehin gebeutelten Lehrbuchgeschäft. Das Gesetz soll fünf Jahre in Kraft bleiben und in dieser Zeit auf Sinnhaftigkeit und Machbarkeit geprüft werden. Der Börsenverein muss sich auf weitere Diskussionen einstellen und mittelfristig Alternativen entwickeln. Auf der positiven, offensiven Seite für 2018 steht eine erste Diskussion über eine Kampagne zum Thema 'Das akademische Buch', das Lehrbuch, die Monografie in Bildung, Lehre und Forschung."

Ralph Danna

Ralph Danna © www.stadlerphoto.com

Ralph Danna (Buchvertrieb Blank), Sprecher der IG Modernes Antiquariat

"Das Herzensprojekt der IG Modernes Antiquariat für 2018 ist es, noch intensiver den Dialog mit kleinen und mittleren unabhängigen Buchhandlungen zu suchen, um die Möglichkeiten aufzuzeigen, wie man auch auf kleinster Fläche attraktives und ­renditestarkes MA gut verkaufen kann."

Franziska Bickel

Franziska Bickel © Anand Anders

Franziska Bickel (Buchhandlung Vogel, Schweinfurt), Sprecherin der IG Prozesse, Rationalisierung, Organisation, kurz: IG PRO
 
"Ich wünsche mir, dass alle drei Sparten in unserer Branche noch viel professioneller werden und die bereits angefangenen Veränderungen schneller abgeschlossen werden. Da ist die Großbaustelle VLB-TIX nur ein Teil. Die gesamte Branche verliert viel zu viel Zeit und Geld in nicht mehr zeitgemäßen Prozessen. Vom Bestellen bis hin zum leider manchmal doch notwendigen Remittieren. Eines der Themen in der IG PRO ist die Optimierung der Darstellung der Non-Books in unserem Systemen."

G.-Jürgen Hogrefe

G.-Jürgen Hogrefe © Marco Bühl Photography

G.-Jürgen Hogrefe (Hogrefe Group), Sprecher der IG Urheber- und Verlagsrecht
 
"Eine ganz wichtige Baustelle im Urheberrecht ist nach wie vor die Verlagsbeteiligung an den Ausschüttungen der VG Wort. Der hilfsweise etablierte Weg über die Zustimmung der Urheber kann nur eine Übergangslösung sein. Wir müssen alles daransetzen, zu einer regulären Beteiligung der Verlage zurückzu­kehren. Und die Politik überzeugen, hierfür gesetzlich den Weg zu bereiten – sobald wieder jemand da ist zum Überzeugen."

Felicitas von Lovenberg, Andreas Rötzer, Annette Beetz (v. l.)

Felicitas von Lovenberg, Andreas Rötzer, Annette Beetz (v. l.) © Mathis Beutel

Felicitas von Lovenberg (Piper, links), Andreas Rötzer (Matthes & Seitz), Annette Beetz (Random House), Sprecher der IG Belletristik und Sachbuch
 
"In der IG Belletristik und Sachbuch haben wir gleich mehrere Herzensprojekte, die diese Woche auch auf unserer Jahrestagung in München eine Rolle spielen werden:

  • 'Quo vadis Buchkäufer?' – das Marktforschungsprojekt des Börsenvereins, das den Frequenz- und Umsatzrückgängen der ersten Jahreshälfte 2017 analytisch auf den Grund gehen soll. Auf der Tagung bekommen wir erste Einblicke.
  • Bausteine einer guten Führungskultur in Zeiten intensiver Veränderungen. Experten liefern uns dazu in München Impulse.
  • Maximale Sichtbarkeit für das Buch. Dafür ist es unerlässlich, mit der technologischen Entwicklung Schritt zu halten. Der Google Part auf unserer Tagung liefert unter anderem hierzu einen Beitrag.
  • Die Weiterentwicklung von VLB-TIX. Wir glauben an den Qualitäts- und den Effizienzgewinn der digitalen Vorschau."
Britta Blottner

Britta Blottner © privat

Britta Blottner (Blottner Verlag), Sprecherin IG Unabhängige Verlage
 
"Die Sichtbarkeit von kleineren Verlagen, sei es im Buchhandel oder im Börsenverein, sollte weiter verbessert werden. Daran arbeiten wir jedes Jahr, das verdeutlichen auch wieder die Themen unserer Jahrestagung in Tübingen (1. – 3. Februar). Die Tagung steht unter dem Motto: 'Wie kommt ein Buch in die Buchhandlungen'. Auch am Thema Metadaten­management gilt es weiterzuarbeiten. Außerdem bleibt für uns die gute Zusammenarbeit mit der IG unabhängiges Sortiment wichtig. Am 3. März geht bereits die dritte gemeinsame Ideenwerkstatt über die Bühne."

Christoph Links

Christoph Links © Gaby Waldek

Christoph Links (Ch. Links Verlag), Sprecher der IG Meinungsfreiheit
 
"Wir wollen 2018 eine Veranstaltungsreihe auf den Weg bringen, bei der in zahlreichen Buchhandlungen Texte verfolgter Autoren gelesen werden. Dazu sollen in Deutschland im Exil lebende Autoren eingeladen werden, die zugleich über die Situation in ihren Heimatländern berichten. Bei dieser Gelegenheit wird auch über die schwierige Arbeit von Verlegern und Buchhändlern in Ländern wie der Türkei oder China gesprochen werden. Der Auftakt ist zum Jahrestag der NS-Bücherverbrennung im Mai in der Buchhandlung Lehmkuhl in München vorgesehen."

Barbara Wüst

Barbara Wüst © Martin Fischer Fotografie

Barbara Wüst (Gabal Verlag), Sprecherin der IG Ratgeber 
 
"Neben dem großen Thema Ratgeber-Bestsellerliste, das wir 2017 angestoßen haben, ist es mir ein besonderes Anliegen, die Warengruppe Ratgeber noch sichtbarer zu machen und in die Herzen des (unabhängigen) Buchhandels zu bringen. Die Unterstützung an den richtigen Stellen ist gerade durch die Themenvielfalt der Warengruppe eine besondere Herausforderung für uns. Daher freuen wir uns auch immer über den Austausch mit dem Sortiment und laden herzlich zu unserer Jahres­tagung am 2. und 3. Mai in Stuttgart ein. Diesmal sind wir zu Gast beim Thieme Verlag. Ein besonderes Herzprojekt 2018 ist die Umsetzung eines Projekttags am mediacampus frankfurt, der von der IG Ratgeber gestaltet wird und vor allem durch praktische Arbeitsteile den Bezug zum Alltag herstellen und erleichtern soll."

Anette Philippen

Anette Philippen © Achim Seiffert

Anette Philippen (DuMont Kalenderverlag), Sprecherin der IG Kalender
 
"Unser Herzensprojekt: Die Kalendergalerie und damit die größte Leistungsschau der Warengruppe Kalender gemeinsam mit der Frankfurter Buchmesse und dem Börsenverein für die nächsten Jahre auf sichere und organisatorisch effiziente Füße zu stellen. Denn was wäre die Buchmesse ohne einen ihrer Publikumsmagneten in der Via, Halle 3?"

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • ...

    Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • ...
    Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld

nach oben