Deutscher eBook Award 2017

Gewinner gekürt

Gestern wurden auf im Rahmen der Frankfurter Buchmesse die Gewinner des Deutschen eBook Award 2017 gekürt − sowie der Sonderpreis für Barrierefreiheit im digitalen Literaturraum vergeben.

Die Gewinner, nach Kategorien, sind, wie die Veranstalter des Preises mitteilen:

Fiction:
  • oolipo AG mit "The Message" von Tibor Rode. Projektverantwortung: Solveig Pobuda.

In der Jurybegründung heißt es: "Die Episodengeschichte, kostenlos, angesiedelt irgendwo im Horror-Thriller-Milieu ist konsequent neuartig umgesetzt: Die Story ist von Anfang an digital gedacht. Dazu kommende professionell eingesprochene Audioelemente und externe Links z. B. auf zur Story passend entwickelte fiktive Nachrichtenmeldungen oder Google-Maps-Landkarten. Das ganze Konzept wirkt hochgradig authentisch und immersiv, der Leser wird in die Story hineingezogen, wird nahezu Teil davon und gerät in Versuchung, sich selbst am Chat beteiligen zu wollen."

Nonfiction:
  • Institut für digitales Lernen mit "mBook russlanddeutsche Kulturgeschichte". Projektverantwortlicher: Florian Sochatzy

Die Jury urteilte: "Das Institut für digitales Lernen realisiert mit dem mBook 'Russlanddeutsche Kulturgeschichte' sein zweites großes Projekt eines rein browserbasierten Lehrwerks, mit dem eine bisher einmalige Gesamtdarstellung für den Einsatz im Unterricht und außerhalb der Schule genutzt werden kann. Mit dem mBook hat das Institut für digitales Lernen einen ganz eigenständigen Publikationstyp entwickelt, dessen innovative Kraft in diesem Jahr zur Integration der mBook-Sparte ins Portfolio des Cornelsen Verlags geführt hat."

Kinder und Jugend:
  • Verlag Friedrich Oetinger GmbH mit "Zuletzt online". ***Du gefällst mir***. Projektverantwortung: Bettina Lüth.
Die Jury schreibt: "Dieser erste Teil der rein als eBook veröffentlichten Serie 'Zuletzt online' erzählt die Geschichte von Lilli und Fabian, die sich über einen Gruppenchat kennenlernen – dargestellt mittels messenger-Nachrichten. Der dafür eigentümliche Dialogsatz ist durchdacht, sehr aufwändig gestaltet und wirkt dadurch kunterbunt fröhlich. Das eBook, zunächst einfach wirkend, überrascht dann mit Elementen eines Enhanced eBooks, sodass das Team bei Oetinger34 die Möglichkeiten des ePub 3.0-Formats in jeder Hinsicht ausschöpft und sich mit diesem Titel einiges traut."
Sonderpreis für Barrierefreiheit im digitalen Literaturraum
  • Gewinner des Sonderpreisse wurde nach einstimmigem Jury-Votum das britische am Gemeinwohl orientierte Unternehmen Bristol Braille Technology mit ihrem Produkt "Canute", dem ersten eBook Reader, der entsprechend vorkonvertierte Texte in aktualisierbarer Braille-Schrift auf einer ganzen Seite abbildet.
Mit dem Deutschen eBook Award wird seit dem Jahr 2014 im Rahmen der Frankfurter Buchmesse die Arbeit von Verlagen und / oder Selfpublishing-Autoren im Bereich innovativer Produktentwicklung und kreativer Gestaltung gewürdigt. Alle Verlage und Unternehmen sowie Selfpublisher aus Deutschland, Österreich und der Schweiz können unabhängig von der fachlichen Ausrichtung teilnehmen.

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • ...

    Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • ...
    Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld

nach oben