Buchhändlerin interviewt Bundeskanzlerin Merkel

"Ein herzliches Dankeschön an alle, die in Buchhandlungen arbeiten"

Bundeskanzlerin Angela Merkel wird am Dienstag die Frankfurter Buchmesse eröffnen. Im Vorfeld sprach sie für einen Video-Podcast der Reihe "Die Kanzlerin direkt" mit der Buchhändlerin Katrin Mirtschink (Pankebuch, Berlin) über die Rolle von Buchhandlungen - und wie die Politik die Händler unterstützen kann. 

Buchhändlerin Katrin Mirtschink und Bundeskanzlerin Angela Merkel im Startbild des Videos

Buchhändlerin Katrin Mirtschink und Bundeskanzlerin Angela Merkel im Startbild des Videos © Bundespresseamt

"Welche Rolle kann Literatur Ihrer Meinung nach spielen in einem Europa, in dem die nationalistischen Kräfte erstarken?" fragte Katrin Mirtschink beispielsweise zur Rolle von Kultur und Bildung, ging aber auch auf die Wirtschaftspolitik ein: "Sehen Sie Möglichkeiten der Unterstützung kleinerer Buchhandlungen? Die Stichworte wären beispielsweise Regulierung von Gewerbemieten oder Steuervereinfachung?"

Bundeskanzlerin Angela Merkel möchte, so sagt sie in dem Interview, "dass das Buch eine Zukunft hat, auch in Zeiten, in denen man viel Kurzes und Schnelles im Internet lesen kann", und sie betont: "Künstlerische Inhalte haben ihren Preis, so wie alle andere schönen Dinge ihren Preis haben." 

Der Anruf vom Bundespresseamt mit der Einladung zu dem Gespräch sei recht kurzfristig gekommen, so Pankebuch-Mitarbeiterin Petra Wenzel: "Aber uns fielen natürlich sofort vier Fragen ein - denn diese Themen beschäftigen uns ja immer, und die Buchpreisbindung ist für uns Buchhandlungen und die unabhängigen Verlage ja existenziell."

Hier können Sie das Video des Gesprächs anschauen:

Schlagworte:

2 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Guenter G. Rodewald

    Guenter G. Rodewald

    Wann hat die gute Frau denn überhaupt Zeit zu lesen? Und steht sie zur Buchpreisbindung wie seinerzeit zur Maut? Am Ende war die Zusage, dass es mit ihr keine Maut gäbe, verpufft. Ich fürchte, es sind weitere opportunistische und wenig bindende Statements.

  • Mirjam Glaser

    Mirjam Glaser

    wahrscheinlich so wie der gute Mann Barack Obama, mit dem am 18.1.17 ein Interview in der SZ nachzulesen war, das er mit der New York Times über seine Lesegewohnheiten, seine Lieblingsbücher und -literaten geführt hat.

    • ...

      Informationen zum Kommentieren

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    • ...
      Mein Kommentar

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

      Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

      (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
      CAPTCHA image
      Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

      * Pflichtfeld

    nach oben