Bertelsmann erweitert weltweites Start-up-Netzwerk

Boom in China

Bertelsmann hat sein globales Netzwerk aus Start-up-Beteiligungen weiter ausgebaut: Der Konzern tätigte im vergangenen Jahr mehr als 70 Investitionen weltweit. Die Gewinne aus Beteiligungsverkäufen in Asien leisteten laut Unternehmen einen relevanten Anteil zum Konzernergebnis. Insgesamt hielt Bertelsmann zum Jahresende über seine Fonds Anteile an mehr als 160 innovativen Start-ups und Investment-Fonds.

"Investitionen in junge Digitalfirmen mit innovativen Geschäftsmodellen spielen eine wichtige Rolle bei der Umsetzung unserer Strategie. Durch diese Investitionen stellen wir den Transfer von Wissen sowohl über digitale Trends, die uns bei der Transformation unterstützen, als auch über vielversprechende Märkte sicher. Besonders in unseren strategischen Wachstumsregionen China, Indien und Brasilien haben wir unser Netzwerk an Start-up-Beteiligungen in den vergangenen Jahren massiv erweitert und mehrfach gezeigt, dass wir ein idealer Partner für innovative Gründer sind, die ihre Aktivitäten ausbauen möchten", sagt Thomas Rabe, Vorstandsvorsitzender von Bertelsmann.

Innovationen im Medienbereich

Zu den rund 70 Investitionen in Start-ups und Investment-Fonds, die Bertelsmann 2017 tätigte, gehörten unter anderem Beteiligungen am Bildungsanbieter Eruditus in Indien, der Bike-Sharing-App Mobike in China und dem Video-Unternehmen Wibbitz in den USA. In Brasilien stockte der Konzern gemeinsam mit dem Partner Bozano Investimentos seinen Anteil an Medcel, einem Anbieter von Vorbereitungskursen für Medizinstudenten, auf. Ein Großteil der Start-ups sind in Geschäftsfeldern tätig, die eine hohe Relevanz für den Konzern haben, darunter innovative Medien-Angebote, Dienstleistungen im E-Commerce-Bereich sowie Bildung.

Chinesischer Markt im Start-up-Boom

Besondere dynamisch entwickelte sich der Unternehmensbereich im vergangenen Jahr in China. BAI – 2017 unter anderem vom chinesischen Wirtschaftsmagazin "CBN Weekly" erneut als einer der besten Risikokapital-Fonds des Landes genannt – unterstützte vier seiner Beteiligungen beim Gang an die Börse: Im September debütierte die Premium-Lifestyle-Plattform Secoo an der New Yorker Technologiebörse Nasdaq, im November der Online- und Finanzdienstleister Yixin Group an der Börse von Hong Kong. Im Dezember tätigten mit dem FinTech-Unternehmen Lexin und der Digital-Marketing-Plattform iClick gleich zwei weitere BAI-Beteiligungen einen IPO an der Nasdaq.

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • ...

    Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • ...
    Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld

nach oben