#yeaward17: Die Nominierten (8)

Cigdem Aker: Digital-Expertin und Netzwerkerin

Cigdem Aker hat schon während ihres Studiums bei der Holtzbrinck Publishing Group angedockt − kümmert sich dort um die Digitalisierung der Backlist. Parallel dazu hat sie an den Wochenenden ihre Masterarbeit fertig geschrieben. Zudem ist die begeisterte Netzwerkerin seit Juli 1. Vorsitzende der Jungen Verlagsmenschen. Mit ihrer Nominierung startet zugleich die Publikumswahl auf boersenblatt.net. CHRISTINA BUSSE

Cigdem Aker

Cigdem Aker © Bjoern Gallinge

Eine große Weltkarte hängt in ihrem Büro in Frankfurt an der Wand. "Hawaii, Neuseeland, Indien, China… überall dort, wo ich schon geschäftlich zu tun hatte, stecke ich ein Fähnchen ein", erklärt Cigdem Aker. Rund um den Globus forscht und verhandelt die 29-Jährige, seitdem sie vor einem Jahr im Medienunternehmen Holtzbrinck in die Digitalisierung der Backlist und damit in das internationale Geschäft rund ums Copyright eingestiegen ist. Wie auf Sherlock Holmes Spuren fühlt sie sich manchmal dabei. "Bei der Recherche nach den Rechteinhabern etwa von Buchtiteln aus den 60er Jahren arbeitet man mit den unterschiedlichsten, meist sehr hilfsbereiten Leuten zusammen, teilweise ergeben sich kuriose Verbindungen – und ohne Google würde es nicht funktionieren", ist sie sich sicher, denn anders als der britische Meisterdetektiv erledigt sie ihre Sucharbeit überwiegend vom Schreibtisch aus.

Mit 13 Jahren die erste eigene Website

Eine spannende Sache für die Digital Native, die sich schon als 13-Jährige für Webdesign interessierte und bald eine eigene Website konfiguriert hatte. "Gleichzeitig war ich aber auch sehr buchvernarrt, in den Ferien habe ich täglich ein Buch verschlungen. Erst wollte ich am liebsten Schriftstellerin werden, dann Journalistik studieren", erinnert sich Cigdem Aker, deren Vater aus der Türkei stammt. Als angehende Abiturientin erfährt sie in der Berufsberatung von der Tätigkeit der Verlagskauffrau und fühlt sich sofort angesprochen: Sie schickt 20 Bewerbungen ab und landet einen Treffer bei Wiley-VCH in Weinheim, ganz in der Nähe ihrer Heimatstadt Worms. "Nach der Ausbildung war ich noch ein Jahr lang bei Wiley im Anzeigenmarketing tätig und bin auch dort auf‘s Digitale aufgesprungen. Ich habe gemerkt, dass man in dem neuen, sich noch im Aufbau befindenden Bereich als junger Mensch viel bewegen kann", erläutert Aker.

Rucksack-Tour durch Südost-Asien

Gleichzeitig wächst in ihr der Wunsch, die Perspektive zu erweitern und zu studieren. 2009 geht sie an die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur in Leipzig, ihre Bachelorarbeit im Fach Buchhandel/Verlagswirtschaft dreht sich um die Preisgestaltung von E-Books. "Schon damals stand für mich die Sicht des Kunden im Vordergrund – das ist noch heute so", betont Aker, die im Anschluss an das Studium besonders den in Kilogramm messbaren Vorteil von E-Books auf einer dreimonatigen Rucksacktour durch Thailand, Malaysia und Kambodscha hautnah schätzen lernte.

Zurück aus Asien, klopft der Zeit Verlag bei der ehemaligen Halbjahres-Praktikantin an: Ob sie Lust habe, ein E-Book-Projekt in die Hand zu nehmen? Kurzentschlossen zieht sie 2013 nach Hamburg und entwickelt "aus dem Nichts heraus", wie sie sagt, ein komplettes Programm von der ersten Idee über ein Konzept bis zu Marketingkampagnen und ersten Veröffentlichungen. Bis Jahresende sind mehr als 20 E-Book-Titel, Anthologien von bereits in der "Zeit" abgedruckten Texten, herausgekommen. Auf dem Forum Zukunft der Frankfurter Buchmesse und auf dem eBookCamp in Hamburg referiert sie 2013 über digitales Publizieren. "In jenem Sommer habe ich auch die Jungen Verlagsmenschen auf ihrem Jahrestreffen in Hamburg kennengelernt. Ich habe gleich gemerkt: Wir sind auf einer Wellenlänge – das war ein besonderer Moment in meinem Leben", erzählt die Buchwissenschaftlerin, die mit den Branchenkollegen noch bis frühmorgens auf dem Fischmarkt am Netzwerk weiterknüpfte.

Excel-Junkie und Netwwerkerin

Seither ist sie mit Leidenschaft dabei. 2015 hat sie sich bei der Organisation des Jahrestreffens engagiert und war seitdem im Vorstand des Vereins als Schatzmeisterin aktiv. "Ich bin ein Excel-Junkie, Zahlen sind sozusagen mein Steckenpferd", schmunzelt Aker. Darüber hinaus sieht sie sich als Netzwerkerin, als eine, die Leute zueinander bringt. Und als jemand, der gerne die Fäden im Hintergrund in der Hand hält. "Ich bin wohl diejenige, die immer alles im Blick hat und auch mal dran erinnert, wenn noch etwas erledigt werden muss", so stellte sie sich vor, als sie im Juli 2017 zur 1. Vorsitzenden der JVM gewählt wurde. Besonders liegt ihr neben der Nachwuchsförderung – aktuell soll ein Gütesiegel für Volontariate an den Start gebracht werden – die Weiterbildung am Herzen, auch für die Mitglieder 40+, die der Gruppe langsam entwachsen sind.

Organisationstalent

Cigdem Aker selbst hat inzwischen den Master in der Tasche: Nach einem kurzen Abstecher an die Hochschule der Medien in Stuttgart hat sie Buchwissenschaft an der Uni Mainz studiert und dort im April ihren Abschluss gemacht. Das Thema ihrer Masterarbeit über Online-Versandhändler Amazon: "Wenn der Händler zum Verleger wird". Schon während des Studiums spricht sie eine Stellenanzeige der Holtzbrinck Publishing Group so sehr an, dass sie sich darauf bewirbt – und den Job bekommt. Seit September 2016 arbeitet sie Vollzeit an der Digitalisierung der Backlist, das erste halbe Jahr lang setzt sie sich anschließend abends und am Wochenende an ihre Masterarbeit. "Es hat erstaunlich gut geklappt", blickt sie zurück, "aber dann war ich auch froh, wieder Freizeit zu haben." Die nutzt die Frankfurterin für ausgiebige Spaziergänge, auf denen ihr ebenso wie beim Zähneputzen oft die besten Ideen kommen, und immer mehr auch zum Tanzen: Im Sommer hat ihr ein Salsa-Schnupperkurs Lust auf mehr gemacht. "Gut, dass mein neuer Mitbewohner auch Salsa tanzt", freut sie sich auf lateinamerikanische Feierabend-Rhythmen auf dem WG-Parkett.

Zur Person:
Cigdem Aker wurde 1988 in Worms geboren. Die ausgebildete Medienkauffrau Digital und Print hat an der HTWK Leipzig Buchhandel/Verlagswirtschaft studiert und in Mainz ihren Master in Buchwissenschaft gemacht. Parallel dazu hat sie bereits praktische Berufserfahrung, vor allem im E-Book-Bereich, gesammelt. Seit 2016 ist sie als Rights Manager bei Holtzbrinck ePublishing tätig. Ehrenamtlich engagiert sie sich im Netzwerk Junge Verlagsmenschen (JVM), zu deren 1.Vorsitzenden sie in diesem Jahr gewählt wurde.

Auf ein Wort − was sagen Sie zu ...?

Nachteule:
Ich gehe selten vor Mitternacht ins Bett. Bei den Jungen Verlagsmenschen skypen wir oft am Abend.

Netzwerk:
Lässt sich besonders gut auf dem Hamburger Fischmarkt knüpfen. Die Wirkung hält bis heute an, die Liebe zur Hansestadt ebenfalls.

Tanzen:
Ich bin ein Fan lateinamerikanischer Musik. Meine neuesten Leidenschaften sind Salsa und Kizomba.

#YEAWARD17 - Zur Wahlkabine!

Der Börsenblatt Young Excellence Award 2017 und die Teilnahmebedingungen

  • Zum vierten Mal vergibt das Börsenblatt in Kooperation mit dem Börsenverein, der Frankfurter Buchmesse und dem mediacampus frankfurt einen Preis für herausragende junge Macher und Macherinnen in der Buchbranche. Der Preis zeichnet exzellente Persönlichkeiten bis höchstens 39 Jahren aus, die in der Branche etwas bewegen – sei es als Mitarbeiter in einer Buchhandlung, im Verlag bei einem Dienstleistungsunternehmen oder als Selbstständige.
  • Gefragt sind Leute in Verlagen oder Buchhandlungen oder bei Dienstleistern, die mit eigenständigem Denken und Handeln Spuren hinterlassen, aber noch nicht auf der Top-Führungsebene arbeiten.
  • Selbstnominierungen und Vorschläge für Kandidaten sind gleichermaßen willkommen: Vorschläge  für den Young Excellence Award können jederzeit per E-Mail an k.muehleck@mvb-online.de eingereicht werden. Stichwort: #yeaward
  • Aus allen Vorschlägen wählt die Börsenblatt-Redaktion die Nominierten der Shortlist aus. Jeden Monat stellt das Börsenblatt in der ersten Magazin-Ausgabe und auf boersenblatt.net einen Kandidaten vor. 
  • In einer öffentlichen Wahl ist die gesamte Buchbranche dazu augerufen, auf boersenblatt.net den Preisträger oder die Preisträgerin zu bestimmen. Der Sieger wird im November bekannt gegeben. Die Publikumswahl im Oktober ersetzt das bisherige Jury-Prinzip.

Das gibt es zu gewinnen

  • Alle Kandidaten auf der Shortlist erhalten exklusive Tickets für den "Business Club" der Frankfurter Buchmesse.
  • Der Gewinner kann mit einem Bildungsgutschein in Höhe von 1.000 Euro Fort- und Weiterbildungen auf dem mediacampus frankfurt besuchen.
  • Neben einem E-Paper-Jahresabo des Börsenblatts winkt dem Sieger oder der Siegerin außerdem ein Glaspokal als Trophäe.

Hier gibt es mehr Informationen zum Börsenblatt Young Excellence Award und den bisherigen Peisträgern und Nominierten.

Schlagworte:

Mehr zum Thema

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • ...

    Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • ...
    Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld

nach oben